Oktobertreffen: Mit Abstand auf der Baustelle

Im Oktober 2020
Organisiert von Anne Nilges
Bericht Gabi Wührmann
Titelbild Anne Nilges

Fast könnte man philosophisch werden, zwei Tage vor dem Start des 2. Corona Lockdowns in Deutschland. Nachdenken über Absperrungen, Abstände, nicht zu betretendes Gelände. Doch nein, heute sind wir wie alle anderen: nochmal raus in die Sonne und zeichnen gehen! Doch natürlich sind wir vorsichtig, anstatt mit 20 Leuten sitzen wir nur zu zweit. Wir halten Abstand, sind vorsichtig in Gesprächen mit neugierigen Passanten und treffen uns erst später mit den anderen. Dann aber virtuell.

Wozu kennt man all diese kreativen Leute?! So findet sich auch für das ausgefallene persönliche Treffen eine wunderbare Alternative.

Am Nachmittag, kurz vor der Dämmerung treffen wir uns auf “Zoom”. Auch, wenn den ganzen Tag die Sonne schien, wird es kühl, sobald die Dämmerung einsetzt. Jetzt sitzen wir im Warmen vor dem Rechner und sehen und sprechen mit den anderen, die heute genau das gleiche Thema gezeichnet haben. Eine ist sogar noch draußen vor Ort und berichtet live von der Baustelle. Denn das ist heute das Thema.

Gabi Wührmann Skizze Baustelle
Gabi Wührmann

Dank meines Locationscouts hatte ich Aussicht auf eine rot-weiße Absperrung, wie ich sie liebe. Andere sahen Bagger und Kräne, Abrisshäuser und kleine Winkel, wo niemand mehr etwas tut. Oder wir schauten auf Löcher, von denen nicht klar wird wozu sie eigentlich gegraben werden und dabei schien uns die Sonne auf den Nacken oder ins Gesicht. Mehr “urban sketching” geht nicht.

Kerstin Rose Zeichnung Baustelle
Kerstin Rose

In der halben Stunde, in der wir uns sehen, berichtet jeder, wie er an das Thema heran gegangen ist. Es sind eine bekannte und neue Gesichter dabei und jeder bringt wie immer seine ganz eigene Sicht auf die Dinge mit. So lernen wir voneinander und haben sehr viel Spaß. Und noch wichtiger – jetzt kennt jeder die besten Baustellen!

Anne Nilges Zeichnung Baustelle
Anne Nilges

So werden wir jetzt erstmal weiter machen in diesem besonderen November, der vor uns liegt: alleine oder mit ganz wenigen werden wir am 29.11.2020 wieder zeichnen gehen und uns dann virtuell treffen. So bleiben wir auf Abstand, aber in Kontakt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.