„Route der Industriekultur“ – Naxoshalle

Im Mai 2022
Organisiert von Dobi Robinski
Bericht Dobi Robinski
Titelbild Dobi Robinski

Im Mai haben wir die Naxoshalle und eine Aufführung des Willy-Praml-Theaters in Frankfurt gezeichnet.

Wir haben nicht nur den Außenbereich der alten denkmalgeschützten Industriehalle der Naxos-Union-Fabrik („Route der Industriekultur“) zeichnerisch erkundet, sondern auch im Innenraum Einblicke in den Bühnen und Kulissenbereich bekommen.

Die Hallenkonstruktion mit der langen Flucht, den Oberlichtern, Stützen und vielen Details aus der Zeit als hier noch Schleifmittel hergestellt wurden und die Schwere Krananlage fuhr, haben uns viele Zeichenvorlagen geliefert.

Es war ein besonderes Erlebnis auch in der Vorstellung von Tschaikowskys „Schwanensee“ zeichnen zu dürfen. Das stellte sich allerdings auch als kleine Herausforderung dar, denn wir Zeichner saßen inmitten des leisen und gespannt zuhörenden Publikums. Jede Bewegung und selbst die Zeichengeräusche kamen uns „laut“ oder störend vor. Es ist nicht überliefert, wie das Publikum und die Schauspieler es wahrgenommen haben, wahrscheinlich sind wir gar nicht störend aufgefallen.

Ein besonderer Dank an das großartige Team der Naxos Halle, die uns vor und während der Vorstellung mit der besonderen Atmosphäre des Ortes und der kreativen und liebevollen Inszenierung so freundlich empfangen haben!

Der schöne Sommertag war perfekt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.