Zeichnen mit USk Paris | Treffen “auf dem Markt – au marché”

Im 13. März 2021
Organisiert von Sibylle Lienhard und Marielle Durand (USk Paris)
Bericht Sibylle Lienhard (Version français: Marielle Durand)
Titelbild Sibylle Lienhard

(Version français en bas)

„Wir waren auf dem Markt zusammen mit unseren Freunden und Freundinnen aus Paris am Wochenende und haben den ganzen Abend noch zusammen was Nettes getrunken und geredet!“ – Holla! Das klingt gerade wie ein Traum? Grenzübergänge sind eingeschränkt, Nachbarn potentiell ansteckend und Reisen erschwert, Covid-19 rules the world!

Wir haben hier ein klitzekleines Bisschen so getan als ob es anders geht.

Wir, das sind in diesem Fall die Urban Sketchers Rhein-Main und Urban Sketchers Paris zusammen – denn dahinter stecken jeweils sympathische Menschen, die eine große Gemeinsamkeit haben: Das Zeichnen vor Ort.

Eingeladen haben wir zu einem Zeichentreffen am Samstag, den 13.März 21, auf dem Markt / Rendez-vous Au Marché und gekommen sind auch Gäste aus anderen Ländern – USA und Libanon z.B. oder Mallorca –  und anderen Regionen in Deutschland oder Frankreich.

Es hieß dann „früh“ aufstehen am Wochenende und um 9 Uhr gebügelt und gekämmt oder ganz sympathisch im französischen Morgenmantel eine halbe Stunde am Zoom-Bildschirm sitzen und noch entspannt mit einem kleinen Kaffee oder Morgengetränk in die anderen Bildschirmkästchen winken und über das schauderhafte Regenwetter in Frankfurt, Wiesbaden, Mainz, Darmstadt (dabei die Lage von Rhein-Main in Deutschland erklären) und Großraum Paris reden…  und über die Möglichkeiten innerhalb oder über den Grad des aktuellen Lockdowns sich austauschen. Leider konnten wir keine Croissants frisch aus Paris teilen.

Wir haben etwas Verbindendes herausgesucht für den Tag. Liebe und Freundschaft geht durch den Magen. Sich zu treffen und zusammen zu Essen ist immer ein Ausgangspunkt dafür – oder aber für den Besuch einkaufen.

Bei uns wie auch in Paris sind die Wochenmärkte offen und waren das Ziel für den Tag. Jeder zeichnete unter Einhaltung der jeweiligen Corona-Regeln vor Ort bei sich bis zum frühen Abend zum erneuten Austausch über die Zeichnungen und Kennenlernen und kleinem Apéro und Picknick vorm Bildschirm mit den eingekauften Leckereien vom Markt.

Das hat prima geklappt – trotz des üblen Wetters –  entstanden viele gute Zeichnungen, die gut bemerkbar zwischen allen Posts hervorleuchten in Ihrer besonderen Farbigkeit.

Wir haben zusammen in Rot gezeichnet und mit den anderen „befreundeten“ Farben der Nachbarfahne. Im Rhein-Main-Gebiet haben wir in Rotund Blau(auf weißem Papier) gezeichnet, in Paris in Rot mit Schwarz und goldenem Gelb. Das war sehr herausfordernd, hat aber erstaunliche Effekte herausgebracht.

 

Unsere zweite Zoomrunde startete um 17:00 und hat mit 65 angemeldeten Teilnehmern, von denen etwa 45 am Bildschirm waren, dann doch länger als die 2 Stunden gedauert – es gab viele Marktszenen zu sehen und währenddessen – na klar, drink&draw – haben viele sich gegenseitig gezeichnet.

Wir alle haben sichtlich aufgeseufzt, dass es doch guttut mal wieder richtig draußen zu zeichnen – und dann auch noch „gemeinsam“.

(Für Verbesserungsideen dieses uns wohl noch weiter begleitenden Formats „Onlinetreffen“ schreibt uns gerne, ob Ihr virtuelle Räume/Break-out-Sessions das nächste Mal lieber habt?)

Es war ein schönes Wiedersehen oder für viele ein erstes Kennenlernen und Vernetzen.

Lustige Erkenntnisse über kleine Eigenheiten: Deutsche kommen gerne zu früh in Zoom-Meetings, man sollte immer einen Warteraum dort einrichten (@Marielle ;-)) hat mir nicht glauben wollen) und Franzosen kommen lieber am Abend zum Zoom als am Morgen.

Organisation Sibylle Lienhard (USk Rhein-Main) und Marielle Durand (USk Paris)

Und da die Wellenlänge stimmt, dann geht das ganz einfach – Marielle und ich, Sibylle haben da ein ganz gutes Gefühl und sind bereits am weiterplanen, wie und „wo“ man sich trotz Covid-19 „treffen“ kann.

#uskconnected !!!!!!!

Urban Sketching verbindet!

Danke an alle, die mitgemacht haben! #uskrheinmainparis #uskparisrheinmain

 

Hier ist der Link zu Marielles Artikel auf der Homepage von USk Paris :

http://paris.urbansketchers.org/2021/05/retour-sur-le-tres-bel-evenement-commun.html

 

Version français:

Rendezvous  “auf dem Markt – au marché”

Ce week-end, nous nous sommes retrouvés avec nos ami.e.s de Paris au marché et avons passé toute la soirée à parler et boire ensemble !Ohla! Ca sonne comme un rêve ! Les frontières fermées, les voisins ptentiellement dangereux et les voyages compliqués, le Covid domine le monde…

Nous avons fait un en sorte de faire croire qu’il en était autrement.Nous, autrement dit les Usk Rhein-Main et les Usk Paris – car derrière toute ces organisations il y a à chaque fois des personnes sympathiques qui ont un énorme point en commun : Le dessin en extérieur, sur le vif.

Samedi 13 mars 2021, nous nous invitions pour un « Rdv au marché / Auf dem Markt». Nous y ont rejoint certains dessinateurs venus de pays plus lointains : Etats-Unis, Liban, Majorque et d’autres régions d’Allemagne ou de France.

Ce qui voulait dire se lever tôt le week-end, pour être à 9h en tenue tirée à quatre épingles, déjà coiffé.e.s ou tout simplement en robe de chambre ! Pour une petite demi-heure devant Zoom pour discuter et déguster tranquillement un petit café matinal, dire bonjour aux mini-écrans des autres participants et se parler de la météo terrible de Francfort, Wiesbaden, Mainz, Darmstadt (pour ceux qui veulent comprendre ce que comprend  le «Rhein-Main») et l’agglomération parisienne… et sur nos différents droits et interdictions liés au confinement.Malheureusement nous n’avons pas pu partager de croissants frais !

L’amour et l’amitié passent par l’estomac. Se retrouver et manger ensemble constituent toujours un objectif de sortie ou alors pour acheter de quoi recevoir quelqu’un.

En Allemagne ou à Paris les marchés ont lieu le week-end et étaient le but principal de la journée.

Chacun dessinait au marché proche de chez lui, certains jusque tard dans l’après-midi, et ce dans le respect des gestes barrières liées au Covid.

On s’est connectés ensuite à nouveau devant nos écrans pour échanger sur nos dessins, faire connaissance, boire un apéro et montrer nos victuailles achetées à cette même occasion au marché.

Ça a particulièrement bien fonctionné – malgré la météo affreuse – donné de nombreux très bons dessins, qui étaient bien identifiés selon leurs palettes spécifiques.

Nous avons tous utilisé le rouge, auquel nous avons chacun de notre côté ajouté les couleurs du drapeau du pays invité : pour les Usk Rhein-Main le bleu (et le blanc papier), pour les Usk Paris le noir et le jaune doré.  C’était un sacré défi mais ça a donné de super résultats !

Notre second zoom a démarré à 17h avec 65 participants inscrits dont 45 environ étaient présents et à duré environ deux heures. Nous nous sommes montrés pas mal de nos scènes de marché et, bien sûr, pendant ce temps-là, en avons profité pour nous dessiner aussi !

Tous ont vraiment apprécié d’enfin retourner dessiner dehors, et en plus de savoir qu’on le faisait « ensemble » !

(Pour améliorer encore la chose et trouver de nouveaux formats de « rencontre en ligne » n’hésitez pas à nous écrire, on peut tenter ou non les pièces virtuelles pour la prochaine fois ?)

C’était très agréable de se revoir ou pour certains de participer pour la première fois.

Ce qui est assez amusant c’est de constater que les allemands sont volontiers les plus matinaux, ne pas oublier d’activer la salle d’attente (Marielle ne m’avait pas cru !) et que les français viennent plus facilement le soir que le matin ! 

Et comme on est sur la même longueur d’onde, ça nous paraît assez évident à Marielle et moi – Sibylle et moi – de recommencer l’expérience pour trouver où et comment on peut malgré toute cette pandémie se « retrouver » !

 

#uskconnected

Urban sketching connecté !

Merci à tous ceux qui ont participé 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.