Lasst uns Erlebnisse vom Symposium in Amsterdam sammeln!

Im Juli 2019
Bericht Clara Schuster

Im Juli ging es für einige von uns wieder zum jährlichen Symposium nach Amsterdam.
Diesmal waren gleich 2 aus der Rhein-Main Gruppe als Workshopleiter vertreten. Johanna Krimmel bot einen Workshop zum Thema „Steel, Stone And Water- Paining Confidently With Chinese Ink“ an und in Jörg Asselborns Workshop  ging es um „Catching Windmills“. Hat jemand von euch diese Workshops besucht?

Meine schönsten 2 Erlebnisse waren:
„Mit dem Rad Amsterdam entdecken, obwohl wir oft den Radweg blockierten.

Außerdem nahm ich einer Demo von Richard Briggs teil. Dabei ging es um Tape Sketching. Sibylle Lienhard und ich waren total begeistert und machten dann am letzten Tag noch einen eigenen Tapesketch. Zufällig kam sogar gerade als wir fertig waren Richard vorbei und wir hatten noch eine lustige Sketcherweiterung mit ihm und Hugo Costa. Danke an euch 3!“

Natürlich war es auch toll überall Zeichner zu treffen und zum Beispiel zu erfahren, dass manche sogar noch richtiges Tagebuch schreiben und somit neben ihrem Skizzenbuch noch ein Tagebuch mit sich rumschleppen.

Auch das Orgateam und die ganzen freiwilligen Helfer, die man diesmal perfekt an ihren roten Tshirts erkennen konnte, haben sehr dazu beigetragen den Event für uns Teilnehmer so wunderbar werden zu lassen. Sie organisierten uns Wasser während den Sketchwalks, brachten uns zur Workshoplocation, erklärten uns, wo wir schwimmen gehen könnten etc und kamen selbst fast gar nicht zu zeichnen. Sie sind das perfekte Beispiel für den Urban Sketching Gedanken des gegenseitigen Teilens. Merci!

Was habt ihr denn erlebt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.