April-Treffen “Mit Menschen”

Im April 2021
Organisiert von Sibylle Lienhard
Bericht Sibylle Lienhard
Titelbild Katja Rosenberg

Wir sehen viel zu wenige – für manche vielleicht auch erfreulich wenige – aber egal wie, wir brauchen sie: Menschen!

April-Treffen USk Rhein-Main “Mit Menschen”

Für unser April-Treffen haben wir uns Zeichnungen “Mit Menschen” zur Aufgabe gesetzt, Menschen zu zeichnen, ein Bild mit Menschen, Mitmenschen in der Stadt, Leute in ihrem Umfeld, Personen im Zusammenhang – wir sind zwar auf Abstand, aber nicht aus der Welt. Entweder nah ran im Ausschnitt mit der Welt drumrum oder klein im Raum, aber möglichst mit einer Darstellung des Drumrums, denn das hatten wir im vorausgegangenen Treffen diskutiert, dass zum “Urban Sketching” einfach immer das “vor Ort und am Ort” einfangen gehört – ob auf 1,50m Abstand oder nicht ….

Wir waren verabredet für Sonntag, den 25.4.21 zeitgleich unter Einhaltung der Corona-Beschränkungen ab 10 Uhr zu zeichnen oder natürlich auch schon in den Tagen vorher.
Getroffen haben wir uns dann um 17.30 Uhr in einer virtuellen Videokonferenz, um unsere Zeichnungen zu teilen und ein bisschen zu reden.

Es war bei sonnigem Ausflugswetter doch eine kleine aktive Gruppe, die sich trotzdem vor den Bildschirmen versammelt hat, einige haben auch schon zuvor ihre Bilder auf Instagram gepostet. Sehr spaßig und fortschreitend professionalisiert waren Gabi und Chris in ihrer mobilen Teilnahme, also Zoom via Handy, als “rasende Reporterinnen” vor Ort, die fast wie in der Live-Schalte im Fernsehen ins “Hauptstadtstudio” zu Sibylle und Katja zurückgegeben haben.

Bildschirmfoto Online-Meeting April-Treffen “Mit Menschen!

Wir hatten auch Besuch aus Stuttgart, dieses “online mal schnell vorbeischauen können” bei anderen USk-Treffen ohne Anreise ist vielleicht einer der sehr wenigen positiven Nebeneffekte der ganzen Online-Meetings derzeit.

Die Zeichnungen zum Thema “Mit Menschen” zeigen das, was man eben zur Zeit so macht:

  • Spazierengehen im Park, im Wald
  • Im Park sitzen – zu zweit
  • Eisessen oder Mittagessen zu zweit auf dem Platz sitzen mit Pizza-Karton und Lieferdienst-Essen und Kaffee “to go”, dann auch ohne Maske, das sieht dann schnell sehr tummelig voll aus und fast so wie vor Corona
  • Ausflüge hier und da
  • im Garten werkeln
  • Fahrradtouren machen
  • Gassi gehen
  • Spielplatz besuchen
  • Schlange stehen – mit 1,50m Abstand, wenn es gut klappt
  • vor Corona-Testzentren warten

Also ein Bericht aus dem wahren Leben 2021.

Wie immer: Sendet uns Eure Bilder auch per E-Mail, wir können im Blog nicht einfach Eure Instagram-Beiträge teilen, erwähnt uns auf Instagram mit @uskrheinmain und #uskrheinmain!

Schön Euch alle gesehen zu haben. Danke fürs Mitmachen.

Sibylle Lienhard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.